3 Minuten Lesezeit (527 Worte)

Bücher prägen Menschen. Die Dießener Sopranistin Juliane Banse und ihre Literaturerfahrungen

Juliane Banse lebt mit Mann und Kindern in Dießen. Foto: Susie Knoll

Dießen – Es ist kein Zufall, welche Bücher man liest, welche man nicht in die Hand ninmt, welche einen begeistert, welche einen gelangweilt haben. Bücher prägen ihre Leser. aloys.news fragt in loser zeitlicher Reihenfolge Personen aus seinem Verbreitungsgebiet mit den immer gleichen Fragen nach ihren Erfahrungen mit Büchern. 

Heute finden Sie die Antworten von Juliane Banse. Die Sopranistin Banse verbrachte ihre Kindheit in Zürich. Im Alter von fünf Jahren begann sie Violine zu spielen und nahm Ballett-Unterricht am Opernhaus Zürich. Mit 15 erhielt sie ihren ersten Gesangsunterricht bei Paul Steiner und Ruth Rohner. Nach dem Schulabschluss studierte sie in München bei Brigitte Fassbaender und Daphne Evangelatos. Sie lebt mit dem Violinisten und Hochschulprofessor Christoph Poppen in Dießen. 

Die Künstlerin arbeitete mit zahlreichen renommierten Dirigenten der Zeit zusammen u. a. mit Claudio Abbado, Pierre Boulez, Carlo Maria Giulini, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Nikolaus Harnoncourt, Karl-Friedrich Beringer sowie Helmuth Rilling, um nur einige zu nennen. 

Seit 2016 arbeitet Banse als Professorin an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und seit 2020 hat sie eine Universitätsprofessur am Mozarteum in Salzburg (Quelle: Wikipedia)

Das Buch, das ich gerade lese.
Im Moment versinke ich in der Biographie von Sir Peter Jonas, ehemaliger Intendant der Bayerischen Staatsoper, in dessen Amtszeit hier ich unheimlich viel dort gesungen habe, und dessen Leben und Haltung mich sehr beeindruckt und inspiriert!

Das Buch, das mein Leben verändert hat.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einem oft Bücher genau in dem Moment begegnen, wo man sie „ braucht", und wo sie dann wirklich einen richtungsweisenden oder „ verändernden" Effekt haben! Mir fällt „ Credo" von Hans Küng ein, oder die Bücher von Deepak Chopra.

Das Buch, das ich gerne geschrieben hätte.
Die Geschichte meiner Familie durch alle wirren der verschiedenen Generationen

Das Buch, das meine Art zu schreiben beeinflusst hat.
Da muss ich , ehrlich gesagt, passen….aber ich bin froh, dass ich gerade in meiner Jugend, Bücher quasi „ inhaliert" habe, ich bin überzeugt, dass es sowohl für das Schreiben, als auch für das Verstehen und Artikulieren/ Formulieren im ganzen Leben von Vorteil ist.

Das am meisten unterschätzte Buch.
"Wer den Wind sät" und „ Die den Sturm ernten..was westliche Politik im Orient anrichtet" von Michael Lüders

Das Buch, das mein Denken verändert hat.
Ich denke, schleichend tut das im besten Falle, jedes Buch

Das Buch, bei dem ich zuletzt weinen musste.
Die Trilogie „ Töchter einer neuen Zeit-Zeitenwende-Zeiten des Aufbruchs" von Carmen Korn, die Geschichte von 4 Frauen und ihren Familien durch ein ganzes Jahrhundert hindurch…..aufwühlend und gleichzeitig Geschichtsunterricht!

Das letzte Buch, das mich zum Lachen gebracht hat.
Harry Potter

Das Buch, das ich nicht zu Ende lesen konnte.
Das gibt es nicht !

Das Buch, bei dem ich mich schäme, es nicht gelesen zu haben.
Der Koran!

Das Buch, das ich gerne verschenke.
"Gespräche mit berühmten Komponisten" von Arthur M. Abell

Das Buch, an das ich mich am liebsten erinnere.
Das sind alle Bücher, in die ich komplett versinken konnte, was vor allem in meiner Jugend passiert ist…man müsste sich vielleicht vornehmen, das wieder öfters zuzulassen?

Mein erstes Leseerlebnis.
Pferdebücher, Pferdebücher, Pferdebücher!

Das Buch, das mich tröstet.
Ich habe eigentlich nicht oft den Impuls, Bücher als Tröstung zu suchen…aber wenn, wär es sicher Lyrik!


0
Gröbenlichtspiele und Lichtspielhaus zeigen am Don...
"Mit Bildung in die neue Ära": Die Inninger Grünen...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 28. September 2021

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://aloys.news/

Beliebteste Artikel

15. Oktober 2020
Kultur
Landsberg am Lech –  Seit mehr als 40 Jahren ist Johannes Skudlik Kantor an der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Landsberg. Seit 1984 gibt es den „Landsberger Orgelsommer". Die Kon...
4664 Aufrufe
27. September 2021
Aktuelles
Ammersee West – Der Sommer ist vorbei, aber es gibt noch schöne Tage. Daher informieren wir Sie wieder auf aloys.news wie warm oder auch wie kalt aktuell die Seen sind. Die Temperaturen können an...
4614 Aufrufe
09. April 2021
Aktuelles
Landkreis Landsberg am Lech – Antigen-Schnelltests haben ihren Namen daher, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Sie können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich w...
3876 Aufrufe
23. Juni 2021
Aktuelles
Starnberg/Herrsching – Folgende Pressemitteilung bekam aloys.news gestern von der Gemeinde Herrsching: Liebe Bürger*innen, derzeit häufen sich wieder die Hinweise auf Zerkarienbefall bei Badenden. Vor...
3219 Aufrufe
15. August 2021
Meinung
In eigener Sache – Es wird keinen Lockdown mehr geben, versprechen uns die Politiker. Statt dessen kommt 3G. Gekauft, gekühlt, getrunken? Schön wär's. Geimpft, genesen, getestet. Ich als Eure Gastgebe...
2994 Aufrufe