Stellungnahme der Ersten Bürgermeisterin von Dießen zur angeblichen "Weihnachtsfeier" in der Mehrzweckhalle am vorigen Montag.

Sandra-Perzul

Dießen – Seit mehreren Tagen geistert die Nachricht am Ammersee-Westufer in lokalen Printmedien und auch online, die Dießener Marktgemeinderäte hätten regelwidrig am Montag vor einer Woche eine Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle nach ihrer Sitzung abgehalten. Mit folgender Stellungnahme durch die Erste Bürgermeisterin der Marktgemeinde, Sandra Perzul, dürfte wohl die Luft aus den Vorwürfen heraus sein und es zeigt sich, dass es viel Lärm um Nichts war: 

Es stimmt, dass die Gemeinde für die letzte Gemeinderatssitzung einen kleinen Imbiss als Verpflegung bei einem örtlichen Gastronomen bestellt hatte, da wir wussten, dass die letzte Sitzung in diesem Jahr länger dauern würde. Wir hatten gerade im Nichtöffentlichen Teil noch einige Punkte abzuarbeiten, die einen Marktgemeinderatsbeschluss benötigten, um im kommenden Jahr handlungsfähig zu sein und damit die Verwaltung die nächsten Schritte einleiten kann. Marktgemeinderatssitzungen finden auch in der aktuellen Corona-Situation weiterhin statt, eine Sitzungsverpflegung ist hierbei nichts unübliches. Sie zählen auch nicht zu den Veranstaltungen i.S. der BayIfSMV, deren Durchführung war daher erlaubt, es existierte an diesem Tag auch noch keine Ausgangssperre. Auch in den übrigen Gemeinden und im Kreistag fanden vergangene Woche noch die ganze Woche Sitzungen statt. Gemeinderatsbeschlüsse per Skype oder Zoom oder gefasste Umlaufbeschlüsse sind leider rechtlich noch nicht möglich und haltbar.

Da jedoch auch im Nichtöffentlichen Teil über den ganzen Verlauf externe Personen anwesend waren und wir die Tagesordnung kurzfristig aufgrund eines Antrages in der Reihenfolge abändern mussten und trotzdem so schnell als möglich durchziehen wollten, haben wir uns kurzfristig entschlossen, diese Verpflegung noch danach zur Verfügung zu stellen. Dies war jedoch aufgrund der längeren Sitzungsdauer erst ab 23:30 Uhr möglich, da die Sitzung so lange dauerte. Eine Weihnachtsfeier mit Glühwein, Plätzchen, geselligen und lustigen Geschichten oder Liedern war dies jedoch nicht.

Dabei wurden die notwendigen Hygienevorschriften in der großen Halle eingehalten, es waren Handwasch- und Desinfektionsspender vorhanden und für eine ausreichende Belüftung war ebenfalls gesorgt.

Danken möchte ich an dieser Stelle aber allen Marktgemeinderatsmitgliedern und dem 2.ten Bürgermeister Herrn Kratzer für ihren Einsatz und ihr Mitwirken in diesem Jahr und die gemeinsame Zusammenarbeit. Ob als Marktgemeinderatsmitglieder, als Vertreter in den Ausschüssen, als Fraktionssprecher oder als Referenten für die unterschiedlichsten Bereiche – sie alle setzen sich für unsere Marktgemeinde ein und dafür gebührt ihnen großer Dank und auch Anerkennung. Auch meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung möchte ich in diesem Zusammenhang für ihr Engagement, ihren Einsatz und ihre Arbeit danken, gerade in diesem besonderen Jahr haben sie eine tolle Arbeit geleistet und die oftmals schwierigen Herausforderungen so gut es ging gemeistert.

Ort (Karte)

0
Anselm Bilgri, ehemaliger Benediktinermönch und Pr...
Erreichbarkeit der Corona-Hotline des Landkreises ...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 28. Januar 2021

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://aloys.news/