Trotz der Krisensituation ist die typische Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt auch im Agenturbezirk Weilheim deutlich zu spüren. Die Arbeitslosenquote sinkt im März gegenüber Februar um 0,2 Prozent

Die Zahl der Arbeitlosen sinkt in allen Landkreisen des Agenturbezirks Weilheim. Foto: Arbeitsagentur Weilheim

Arbeitsmarkt im März im Agenturbezirk Weilheim:

Für den Monat März 2021 verzeichnet der Agenturbezirk Weilheim eine Arbeitslosenquote von 3,6 %, die damit im Vergleich zum Vormonat wieder um 0,2%-Punkte sinkt.

Die Arbeitslosenquoten in den einzelnen Landkreisen des Agenturbezirkes verteilen sich aktuell zwischen 3,1% in Weilheim-Schongau (-0,3% -Punkte), 3,2%in Landsberg (-0,2% -Punkte), 3,6% in Starnberg (-0,3% -Punkte), 3,7% in Fürstenfeldbruck (-0,1% -Punkte) sowie 4,5% in Garmisch-Partenkirchen (-0,3% -Punkte).

Damit sinkt die Zahl der Arbeitslosen in allen Landkreisen des Agenturbezirkes Weilheim.

Im Vergleich zum Vormonat Februar ist der Bestand an offenen Stellen um 9,1% angewachsen auf 4.863.

Der Arbeitsmarkt stabilisiert sich nach der Winterphase wieder etwas, die Dynamik ist jedoch nach wie vor geringer als in den vorangegangenen Jahren. So fällt die Arbeitslosenquote im gesamten Agenturbezirk Weilheim im März um 0,2 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent. Übertragen in absoluten Zahlen hat sich von Februar auf März die Zahl der Arbeitslosen um 924 Personen verringert. Vor allem in den Landkreisen Garmisch-Partenkirchen, Weilheim-Schongau und Starnberg hat sich die Quote im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte reduziert.

In einem März war die Quote im Agenturbezirk Weilheim zuletzt im Jahr 2010 höher (4,2 Prozent).

Die Zugänge in Arbeitslosigkeit sind im Vergleich zum Vorjahr im Agenturbezirk um 527 gesunken. Die Abgänge verzeichnen zum Vorjahr ein Minus von 237.

Im aktuellen Monat wurden im Agenturbezirk Weilheim 1.227 neue Stellen gemeldet, das bedeutet ein Plus von 5,6% zum Februar 2021. Im Vergleich zum Vorjahresniveau lag die Zahl der neu gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen im März 2021 mit 1,7 Prozent weniger nur leicht unter dem Vorjahresniveau. Rückgänge in der Zahl der Stellenmeldungen gab es vor allem im Gastgewerbe, was die enormen Unterschiede in den einzelnen Landkreisen erklärt: Im touristisch geprägten Garmisch-Partenkirchen muss ein Minus von 41,8 Prozent bei den Zugängen im Vergleich zum

März des Vorjahres festgehalten werden, im Landkreis Fürstenfeldbruck hingegen schlägt eine Zunahme von 41,5 Prozent zu Buche.

Laut dem Statistikbericht zum März befinden sich aktuell 4.863 gemeldete Arbeitsstellen im Stellenpool des gesamten Agenturbezirkes, das sind 599 oder 11,0 Prozent weniger als noch im März vor einem Jahr.

Resümee der Geschäftsleitung:

Der statistische Zähltag im Vorjahr war der 12.03.2020. Zu diesem Zeitpunkt stand Deutschland noch am Beginn der Corona-Pandemie und erst zum Zähltag im April zeigten sich deutliche Auswirkungen der Krise in der Arbeitsmarktstatistik. Der aktuelle Berichtsmonat stellt demnach nach über einem Jahr Pandemie den letzten Monat dar, der Vergleiche der aktuellen Eckwerte gegenüber dem Vorjahresmonat mit einem Ar-beitsmarkt zieht, der noch nicht durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie belas-tet war.

Trotz der immer noch anhaltenden Krisensituation ist die typische Frühjahrsbelebung auch im Agenturbezirk Weilheim deutlich zu spüren. „Die Arbeitslosenzahlen sind im Vergleich zum Vormonat bei allen Personengruppen deutlich gesunken, die Anzahl der Langzeitarbeitslosen ist jedoch um 0,3 Prozentpunkte angestiegen. Die Konjunktur erfährt einen Aufwärtstrend und zieht an", kommentiert Oliver Wackenhut, Vorsitzen-der der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Weilheim.

Nach erneut deutlichen Anstiegen vor dem Hintergrund des Lockdowns zum Jahres-ende 2020 gehen auch die Anzeigen konjunktureller Kurzarbeit im Februar und insbesondere im März 2021 wieder zurück. Auch die Anzahl der Personen in Anzeigen er-fährt einen starken Rückgang. 

Auf dem Ausbildungsmarkt entwickelt sich immer mehr eine Diskrepanz zwischen gemeldeten Bewerbern/innen und Ausbildungsangeboten. Das belegen nun auch die aktuellen Statistikzahlen für den Ausbildungsbereich, die wie jedes Jahr nach Berichtsjahresende ab März wieder vorgestellt werden. Für das Berichtsjahr 2020/21 haben sich bisher insgesamt 1.898 Jugendliche als Bewerber/innen um eine Ausbildungsstelle gemeldet. Das sind 593 bzw. 23,8 Prozent weniger als im Vorjahr. Zeitgleich wurden 2.972 offene Berufsausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet. Im Vergleich zu März 2020 stehen damit nur 178 Angebote bzw. 5,7 Prozent weniger für die Vermittlung zur Verfügung.

Momentan stehen demzufolge jedem/r Bewerber/in statistisch betrachtet 1,57 Berufsausbildungsstellen zur Verfügung. „Mit diesen Zahlen im Gepäck möchten wir noch einmal verstärkt alle Ausbildungssuchenden dazu aufrufen, sich mit ihrer Berufsbera-tung in Verbindung zu setzen. Auf der einen Seite haben wir eine kaum verminderte Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen, auf der anderen Seite aber einen starken Rückgang an Bewerberinnen und Bewerbern, da aufgrund der Kontaktbeschränkun-gen die Berufsorientierung erschwert ist," betont Wackenhut.

Hier setzen die Aktivitäten der Berufsberatung momentan verstärkt an, um die jungen Menschen aufzuklären, denn in den meisten Branchen sind Ausbildungen auch in diesem Jahr möglich und vielfältige Angebote stehen zur Verfügung. „Wir appellieren an die Jugendlichen, die sich für eine Ausbildung interessieren, sich zügig mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Weilheim in Verbindung zu setzen. Bis Herbst möchten wir möglichst viele Schulabgänger mit der passenden Ausbildung zusammenbringen, denn mit einer abgeschlossenen Ausbildung stehen alle Wege und Karrierechancen offen," macht der Agenturleiter Mut. „Das geht aber nur, wenn die jungen Menschen auch die diversen Unterstützungsangebote annehmen, die wir über alle möglichen Wege bieten." Telefonische Anfragen oder Terminvereinbarungen sind unter der 0881/991-125 möglich, weiterführende Informationen gibt es auf der Homepage unter folgendem Link:

https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/weilheim/uebersicht/berufsberatung/landkreise 

Arbeitsmarktbarometer Veränderung

gegenüber

Vormonat

März 2021

Veränderung

gegenüber

Vorjahr

-0,2

3,6 Prozent Arbeitslosenquote

+1,1



-924

13.600 Arbeitslose

+4.102





-129

1.254 jüngere Arbeitslose unter 25 Jahre

+350





-254

5.630 ältere Arbeitslose über 50 Jahre

+1.780





+9

2.789 Langzeitarbeitslose

+1.209



+619

3.419 Abmeldungen aus Arbeitslosig-keit

-237





+406

4.863 Stellen im Bestand

-599





+65

1.227 Stellenzugänge

-21



---

3.116 Zugänge an neu gemeldeten Ar-beitsstellen seit Jahresbeginn

-631





-693

7.742 arbeitslose Männer im Bezirk

+2.120





-231

5.858 arbeitslose Frauen im Bezirk

+1.982





-25

840 Arbeitslose mit Schwerbehinde-rung

+179



Ort (Karte)

0
Das Donnerstagsrezpet No. 24. Heute: "Den Frühling...
„,Productplacement', aber welches Produkts?“ Ein w...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Samstag, 08. Mai 2021

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://aloys.news/

Anzeigen