2 Minuten Lesezeit (355 Worte)

Die 3G-Regel. Inga Persson – Wirtin der Schatzbergalm – hat sich darüber Gedanken gemacht

Die Schatzbergalm bei Dießen ist ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: Schatzbergalm

In eigener Sache – Es wird keinen Lockdown mehr geben, versprechen uns die Politiker. Statt dessen kommt 3G. Gekauft, gekühlt, getrunken? Schön wär's. Geimpft, genesen, getestet.

Ich als Eure Gastgeberin habe zukünftig die Aufgabe, nicht nur Eure Kontaktdaten zu dokumentieren, sondern auch euren 3G - Status. Ich muss Euch dann erklären, dass Ihr zwar für Eure Familie reserviert habt, (sagen wir mal 10 Erwachsene und 10 Teenager), ich aber zwei der Erwachsenen nicht rein lassen darf, weil sie ihren Impfpass vergessen haben und sämtliche Teenager auch nicht, weil sie nicht geimpft sind und die Erwachsenen sich nicht darüber im Klaren waren, dass Kinder ab 6 Jahren zwar nicht geimpft werden sollen, für einen Restaurantbesuch aber getestet werden müssen. Da kommt an einem Sonntag doch echte Freude auf, bei Euch und bei uns! (für Euch kochen kann ich dann nicht mehr, ich muss ja dokumentieren und diese Gespräche kann ich keinem meiner Mitarbeiter aufbürden.) Wer glaubt, dass ist ein ganz schlechter Scherz von einer überarbeiteten Gastwirtin, der irrt. Das kommt ab 23. August ab einer Inzidenz von 35 für die Innengastronomie. Verstöße gegen diese Regelungen werden jetzt schon hart bestraft. Es kostet 1.000,00 €, die Dokumentation nicht zu machen.

Was ist das realistische Szenario? (Kurz überlegt, also in 9 (neun!) Tagen?) Ihr langt euch ans Hirn und sagt, da gehen wir nicht mehr hin? Ein Blick nach Österreich, Italien und Frankreich, wo diese Regelungen schon in Kraft sind, bestätigt diese Vermutung. Da ist die Gastronomie um 50 % zurück gegangen. Wir stehen also Ende August nach 3 (drei!) Monaten Saison und 7 (sieben!) Monaten Berufsverbot vor einer leeren Gastwirtschaft? Höchst wahrscheinlich. Wie soll das weitergehen? Mei, wird es heißen, stellt euch nicht so an, das ist ja kein Lockdown! Ihr dürft doch arbeiten! Doch, sage ich, das ist ein Lockdown durch die Hintertür, den die Gastronomie (und die anderen Berufsgruppen, die bei den letzten Lockdowns Berufsverbot hatten), ausbaden dürfen. Moment! Wer wird die Zeche zahlen? Drei Mal dürft ihr raten.

Inga Persson 

Wirtin der Schatzbergalm, Dießen

#Schatzbergalm #ammersee #ammerseeliebe #ammerseelove #ammerland #gastronomie #biergarten #bayern #urlaub #lockdown 

Ort (Karte)

0
Über Geschmack lässt sich nicht streiten: Drei Die...
Musik-Comedy Duo Mark’n Simon bei den "Kulturschut...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 28. September 2021

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://aloys.news/

Beliebteste Artikel

15. Oktober 2020
Kultur
Landsberg am Lech –  Seit mehr als 40 Jahren ist Johannes Skudlik Kantor an der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Landsberg. Seit 1984 gibt es den „Landsberger Orgelsommer". Die Kon...
4664 Aufrufe
27. September 2021
Aktuelles
Ammersee West – Der Sommer ist vorbei, aber es gibt noch schöne Tage. Daher informieren wir Sie wieder auf aloys.news wie warm oder auch wie kalt aktuell die Seen sind. Die Temperaturen können an...
4614 Aufrufe
09. April 2021
Aktuelles
Landkreis Landsberg am Lech – Antigen-Schnelltests haben ihren Namen daher, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Sie können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich w...
3878 Aufrufe
23. Juni 2021
Aktuelles
Starnberg/Herrsching – Folgende Pressemitteilung bekam aloys.news gestern von der Gemeinde Herrsching: Liebe Bürger*innen, derzeit häufen sich wieder die Hinweise auf Zerkarienbefall bei Badenden. Vor...
3219 Aufrufe
15. August 2021
Meinung
In eigener Sache – Es wird keinen Lockdown mehr geben, versprechen uns die Politiker. Statt dessen kommt 3G. Gekauft, gekühlt, getrunken? Schön wär's. Geimpft, genesen, getestet. Ich als Eure Gastgebe...
2994 Aufrufe