Schriftgröße: +
4 Minuten Lesezeit (879 Worte)

"D'schwang strahlt" großartig. Von Katalin Fischer

 Feuershow von Lydia Alle Fotos: Noah Cohen
"Fensterdrama", ein kleines musikalisch-stiummes Stück von Katalin Fischer, aufgeführt von der Virtuellen Companie

Dettenschwang/Dießen – Unglaublich aber wahr! Es sind viel mehr Besucher gekommen, als erwartet. Lange Zeit über war der gesamte Platz komplett voll, so dass man sich durch die Menge wühlen musste.Trotz des Sauwetters war die Stimmung großartig, ich habe mit vielen Leuten und Grüppchen gesprochen, alle sagten, Superveranstlatung, tolle Idee,muss im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden! 

Wir hatten alle Arten von Problemen: Organisatorische, wegen der Straßensperrung, technische, wegen des Regens, und weil unser großartiger Techniker Jürgen Gerumwegen eines Krankheitsfalls selbst wegfahren und auch sein Stellvertreter nach kurzer Zeit noch anderswohin musste.Es ergaben sich immer wieder technische Probleme, da tauchten spontan kundige Helfer auf, so dass letztlich alles immer geklappt hat.Spontane Helfer improvisierten auch kurzentschlossen ein Dach über der Bühne, so dass das Mikro stehen bleiben und die Darsteller regenfrei auftreten konnten. 

Das Programm:Wir konnten fast alles durchführen. 

Es gab eine wunderbare Einlage der Jugendblaskapelle Dettenschwang, man hätte länger zuhören mögen; Die Theatergruppe Quellgeister präsentierte mit der jungen Belegschaft zwei Sketches und später noch eine Lesung - sehr witzig, sehr originell!Zwei alteingesessene Stars der Truppe gaben sehr gekonnt einen äußerst lustigen Sketch zum besten; Die Sängerin Sabine Smith konnte leider nur ohne Instrumentalbegleitung singen,die Musiker mussten absagen, weil die Instrumente gelitten hätten.Da fiel also wirklich eine schöne Darbietung zumindest zur Hälfte ins Wasser. Ganz wegfallen musste der Flamenco, tanzen auf der regennassen Bühne ist zu gefährlich. Sehr großen Zuspruch bekam das Fensterdrama. Meine Virtuelle Companie spielte ein musikalisches Drama in den Fenstern des gegenüberliegenden Hauses.Auf einen eigens von mir zusammengeschnittenen Soundtrack aus passenden Songs spielte sich in den Fenstern ein Liebesdrama ab:Die verlassene Geliebte erschießt aus Eifersucht die Nebenbuhlerin, da erhängt sich der traurige Liebhaber und im obersten Fenster sorgt Justizia für Gerechtigkeit und richtet die Mörderin.

All das als Tanz und Pantomime in vier Fenstern auf drei Ebenen, mit Musiken von Rita Hayworth, Pink Martini und "Spiel mir das Lied vom Tod". Großer Applaus! Die Lichtertöchter lilienweiß waren eine Ohren- und Augenweide, sie kündigten jede volle Stunde mit einem Gedicht an, ebenso auch jede Darbietung.Sie waren nicht nur hübsch und gut zu hören, sondern auch heldenhaft, legten sie doch ihre Mäntel für den Auftritt jedesmal ab. Sie lieferten der ganzen Veranstaltungeinen festlich-bezaubernden Rahmen und verabschiedeten sich am Ende mit einem Festgedicht, das ein Wiedersehen im nächsten Jahr versprach. Auf eine sehr große Leinwand wurde mit passender Musik eine Diashow von Noah Cohen projiziert. Die Leute waren wirklich begeistert, die gesamte Besucherscharbestaunte die Show im großen Halbkreis. Die Fotos stammten aus früheren Jahren und zeigten Bilder, die in Dettenschwang und der gesamten Umgebung entstanden sind -Maibaumaufstellungen, Bauern bei der Arbeit, junge Leute beim Feuerwehteinsatz, Kinderfasching in Hechenwang, Badetag in Schondorf, die Nachbarn des Fotografen,grasende Schafe und vieles mehr. Es waren viele Achs und Ohs zu hören, als verschiedene Bekannte wiedererkannt wurden. Tolle Bilder, Fröhlichkeit, großer Erfolg. 

Noch ein besonderes Highlight, zu dem endlich auch der Regen aufgehört hatte: die Feuershow. Eine Feuerkünstlerin präsentierte vor einem atemlos im Halbkreis stehenden Publikum mitten auf der Straße eine perfekte, bezaubernde, fesselnde Show aus wirbelnden Feuerbällen und -stäben, mit explosivem Funkengewitter und weiteren geheimnisvollen Effekten, die die Zuschauer vollends in ihren Bann zogen. Zum Abschluss des Programms spielte das Blasorchester - und das so schön, dass man eigentlich noch viel länger hätte zuhören mögen: einfühlsame,feine, verträumte Melodien, wunderbar vorgetragen. Die Besucher waren allesamt begeistert. Einhellige Meinung: das müsse im nächsten Jahr unbedingt wiederholt werden.Die Verkaufssstände von Waffeln, Grillwürsten und Glühwein waren in den ersten anderthalb Stunden ausverkauft, sie hatten nicht mit diesem Ansturm gerechnet,die Glühweinverkäufer konnten zum Glück noch von den Schützen weiteren Glühwein "ausleihen" und verkauften kräftig bis zum Schluss. 

Es herrschte eine unglaubliche Stimmung!Unsere Bürgermeisterin Frau Perzul hatte die Veranstaltung ja eröffnet und fand sehr schöne Wort in ihrer Ansprache.Sie sagte, sie fände es wunderbar, dass Dettenschwang dieses Fest veranstaltet, und sie hoffe, im nächsten Jahr würde "D´schwang strahlt" bei besserem Wetter stattfinden. Zahlreiche Besucherkamen auch aus Dießen, zeigten sich begeistert und versprachen, auf jeden Fall wiederzukommen. Ich muss sagen, all das übertraf meine Erwartungen bei weitem.

Wir hatten ja für Stimmung gesorgt: die Beleuchtung von Jürgen Gerum war toll, wir haben Leuchtwürfel als Stehtische aufgestellt, Knicklichter und Leuchtballonsauf der Straße verteilt (die allesamt als Souvenirs von den Gästen mitgenommen wurden), mehrere Feuerschalen und -körbe aufgestellt, und auch die großeOperafolie der Diashow, rot angestrahlt, bildete einen schönen Teil der Kulisse. Dass so viele Besucher trotz des Regens gekommen waren, zeigt nur, wie groß das Interesse, der Bedarf und die Begeisterung waren! Denn offenbar konnten selbst Kälte und Regen sie nicht abhalten - eigentlich noch ein zusätzlicher Aspekt für den Erfolg des Events.Irgendwann dachten wir, wir würden früher beenden müssen, aber nein, viele Gäste blieben sogar noch lange über den Schluss hinaus. 

Also - ja, wir werden es im nächsten Jahr wieder machen. Ohne Regen! Dafür mit noch mehr Würstl`n und Waffeln und genügend Glühwein!

Stimmungsfoto mit Regenschirmen - die Staße dennoch rappelvoll bis spät in die Nacht, trotz Regen.
Lichtertöchter lilienweiß mit Stuindengedichten und Ansagegedichten zu allen Präsentationen. v.l.: Paula Arnold, Fanny Arnold, Lydia Afrouz.
0
×
Stay Informed

When you subscribe to the blog, we will send you an e-mail when there are new updates on the site so you wouldn't miss them.

Kerzen leuchten, Herzen leuchten – Märchenlesung i...
Turnhalle der Grundschule in der Landsberger Katha...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Sonntag, 21. Juli 2024

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://aloys.news/

Anzeige
Anzeigen
Gärtnerei Niedermeier
Werben bei aloys.news

Beliebteste Artikel

21. Juli 2024
Aktuelles
Ammersee West – Wir informieren Sie täglich auf aloys.news über die aktuellen Temperaturen bayerischer Seen: Ammersee 23,5 Grad (9 Uhr, Stegen), Starnberger See 24,3 Grad (9 Uhr, Starnberg), Bode...
36446 Aufrufe
23. Juni 2021
Aktuelles
Starnberg/Herrsching – Folgende Pressemitteilung bekam aloys.news gestern von der Gemeinde Herrsching: Liebe Bürger*innen, derzeit häufen sich wieder die Hinweise auf Zerkarienbefall bei Badenden. Vor...
15030 Aufrufe
15. August 2021
Meinung
In eigener Sache – Es wird keinen Lockdown mehr geben, versprechen uns die Politiker. Statt dessen kommt 3G. Gekauft, gekühlt, getrunken? Schön wär's. Geimpft, genesen, getestet. Ich als Eure Gastgebe...
11974 Aufrufe
09. April 2021
Aktuelles
Landkreis Landsberg am Lech – Antigen-Schnelltests haben ihren Namen daher, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Sie können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich w...
11193 Aufrufe
01. Juli 2020
Aktuelles
aloys.news ist das regionale, kostenfreie Online-Portal für aktuelle Nachrichten, Meldungen und Beiträge aus den Landkreisen Landsberg am Lech, Starnberg, Fürstenfeldbruck und Weilheim-Schongau. ...
9937 Aufrufe