Schriftgröße: +
3 Minuten Lesezeit (634 Worte)

LandsAid unterstützt krebskranke Kinder in Lviv und Tschernihiw

Eine Geburtstagsfeier für Jura – auf dem Bild mit seiner Mama, einer Krankenschwester und einen Mitarbeiter der Partnerorganisation Évum. Bilder: LandsAid/Evum

Kaufering – Mehr als zwei Jahre nach dem russischen Überfall auf die Ukraine hält der Krieg mit zunehmender Härte und Zerstörung an. Besonders für die Männer, Frauen und Kinder, die in den Frontregionen leben, wird die Lage immer schwerer. Die Hilfsorganisation LandsAid hat im Rahmen ihrer Ukraine-Hilfe ein Projekt im medizinischen Bereich gestartet, das sie gemeinsam mit der ukrainischen Partnerorganisation Évum umsetzt. Es zielt darauf ab, die Bedingungen für die Behandlung krebskranker Kinder in zwei Krankenhäusern in Lviv und Tschernihiw zu verbessern.

Dramatische Auswirkungen auf die Versorgungssituation
Durch die andauernden Kämpfe im Land wird immer mehr an kritischer Infrastruktur zerstört – mit verheerenden Auswirkungen für die Versorgungssituation und öffentliche Sicherheit im Land. Viele Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser im Süden und Osten des Landes sind zerstört oder beschädigt. „Kliniken in weniger schwer betroffenen Gebieten müssen zusätzliche Patientinnen und Patientinnen aufnehmen, die in ihrer Heimat nicht mehr behandelt werden können", erklärt LandsAid-Projektmanagerin Raquel Nerger.

Medizinische Ausstattung und psychosoziale Unterstützung
In den Krankenhäusern in Lviv und Tschernihiw sei in den letzten Monaten ein starker Zustrom krebskranker Kinder zu beobachten gewesen, so Nerger. Um ihnen eine stabile und qualitativ hochwertige Behandlung zu ermöglichen, werde dringend zusätzliche medizinische Ausstattung benötigt – etwa Überwachungsmonitore, Halterungen sowie Computer zur Überwachung der Lebensaktivität der kleinen Patientinnen und Patienten. Mithilfe des Évum-Teams wird LandsAid diese Geräte lokal beschaffen und den beiden Krankenhäusern zur Verfügung stellen.

Zudem werden Maßnahmen zur psychosozialen Unterstützung der betroffenen Kinder sowie deren Eltern umgesetzt. „Dadurch soll ihnen die Angst vor der Erkrankung genommen werden. Auch wird eine positive Umgebung geschaffen, was zu einem Behandlungserfolg beiträgt", erklärt Nerger. Geplant seien etwa Feiern anlässlich von Geburtstagen, Feiertagen oder der Entlassung von Kindern, der Kauf von Büchern sowie der Zugang zu Online-Unterricht.

Ein Stück Normalität
„Wir möchten zum einen dabei helfen, eine sichere und stabile Langzeitbehandlung für die krebskranken Kinder zu ermöglichen", sagt Serhii Zosimenko vom Évum-Team. Zum anderen sei es wichtig, eine liebevolle und fürsorgliche Umgebung zu schaffen. Diese biete Kindern und Eltern ein Gefühl von „Zuhause". Gemeinsam feiern, lesen und lernen mache Freude, erzeuge ein Stück Normalität, schenke Hoffnung und Perspektiven.

Aktuell werden 72 Kinder und ihre Eltern von den Hilfsmaßnahmen profitieren. Die medizinische Ausrüstung wird darüber hinaus auch künftigen Patientinnen und Patienten zugutekommen. Möglich gemacht wird das Projekt durch die finanzielle Unterstützung des Vereins Aktionsgruppe Kinder in Not e. V.

Hintergrund
Millionen Menschen aus der Ukraine haben seit Beginn des Krieges ihr Zuhause verlassen. Die Infrastruktur ist vielerorts stark beschädigt. Die Strom-, Wasser- und Gasversorgung ist häufig beeinträchtigt und die Nahrungsmittelversorgung schwierig. Neben der Infrastruktur und Wohnhäusern werden immer wieder Getreidespeicher, Äcker oder aber Gesundheitseinrichtungen angegriffen und beschädigt.
In den letzten Monaten gab es einen starken Zustrom krebskranker Kinder in den Krankenhäusern in Lviv und Tschernihiw. Zwischen Anfang Februar und Ende März ist die Zahl der behandelten Kinder von 61 auf 72 angestiegen und es wird erwartet, dass es bis Ende dieses Jahres 100 Kinder sein werden. Diese zusätzlichen Patientinnen und Patienten kommen aus den östlichen und südlichen Regionen der Ukraine, in der durch die militärischen Auseinandersetzungen Krankenhäuser und/oder kritische Infrastruktur zerstört oder schwer beschädigt wurden.

Évum
Évum ist eine gemeinnützige, öffentlich registrierte Organisation in der Ukraine, die sich seit 2020 für krebskranke Kinder und Kinder mit seltenen Erkrankungen einsetzt. Das Évum-Team arbeitet in Tschernihiw und Lviv mit dem Ziel, eine sichere und stabile Langzeitbehandlung für krebskranke Kinder zu ermöglichen, eine kostenlose Behandlung, einschließlich Medikamenten, Verpflegung und Krankenhaustransfer für die Kinder zu bieten sowie eine fürsorgliche Umgebung zu schaffen.
Évum arbeitet dabei mit der onkologischen Abteilung des regionalen Kinderkrankenhauses in Tschernihiw sowie mit der Abteilung für Onkologie und Hämatologie des Krankenhauses in Lviv zusammen.


Infos unter https://landsaid.org.
Spendenkonto:
LandsAid e.V.
IBAN: DE66700520600000014001
BIC: BYLADEM1LLD
Stichwort: Ukraine

Die kleine Sofia freut sich über „Peppa Pig“, den sie zu ihrem Geburtstag geschenkt bekommt.
0
×
Stay Informed

When you subscribe to the blog, we will send you an e-mail when there are new updates on the site so you wouldn't miss them.

Worldmusic-Party mit DJ Rupen im Groundlift in der...
Auftakt des Stadtradelns im Landkreis Fürstenfeldb...

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Samstag, 18. Mai 2024

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://aloys.news/

Anzeige
Anzeigen
Gärtnerei Niedermeier
Werben bei aloys.news

Beliebteste Artikel

21. September 2023
Aktuelles
Ammersee West – Heute ist der letzte Tag des kalendarischen Sommers. Die Seen sind noch warm. Daher informieren wir Sie weiterhin täglich auf aloys.news wie warm oder auch wie kalt aktuell die Seen si...
30946 Aufrufe
23. Juni 2021
Aktuelles
Starnberg/Herrsching – Folgende Pressemitteilung bekam aloys.news gestern von der Gemeinde Herrsching: Liebe Bürger*innen, derzeit häufen sich wieder die Hinweise auf Zerkarienbefall bei Badenden. Vor...
14185 Aufrufe
15. August 2021
Meinung
In eigener Sache – Es wird keinen Lockdown mehr geben, versprechen uns die Politiker. Statt dessen kommt 3G. Gekauft, gekühlt, getrunken? Schön wär's. Geimpft, genesen, getestet. Ich als Eure Gastgebe...
11497 Aufrufe
09. April 2021
Aktuelles
Landkreis Landsberg am Lech – Antigen-Schnelltests haben ihren Namen daher, weil das Ergebnis schnell vorliegt. Sie können nur durch geschultes Personal durchgeführt werden – dafür wird ähnlich w...
10793 Aufrufe
01. Juli 2020
Aktuelles
aloys.news ist die regionale, kostenfreie Online-Zeitung für aktuelle Nachrichten, Meldungen und Beiträge aus den Landkreisen Landsberg am Lech, Starnberg, Fürstenfeldbruck und Weilheim...
9305 Aufrufe